Freitag, 6. Oktober 2017

Tempus fugit - Grabung 2017

Arbeit an einem Profil durch den
prähistorischen Betriebsabfall.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Wie immer war auch heuer die Grabungssaison im Hallstätter Salzbergwerk viel zu schnell vorbei. 

Vieles haben wir geschafft, viele neue Fragen sind hinzugekommen und das Bild unseres Befundes wird immer komplexer. Das ist auch gut so, werden dadurch doch immer mehr Details über die prähistorischen Arbeitsabläufe im Berg deutlich. 

Im Moment sind wir - neben den allfälligen Abschlußarbeiten der Grabung - gerade dabei, all diese neuen Aspekte zu dokumentieren und aufzunehmen. Was sie uns über das bronzezeitliche Bergwerk verraten, muss bei ausführlicher Befunddiskussion und Auswertung der Daten besprochen werden. 

Da uns alle diesjährigen Grabungsstellen sicher noch länger beschäftigen, werden wir sie und die dort durchgeführten Arbeiten in den nächsten Wochen etwas genauer vorstellen. 

Außerdem werden wir von einer Reihe Spezialanfertigungen an Arbeitsgeräten, angefallenen Sanierungsmaßnahmen, der Suche nach der Grenze der Abbaukammer, technischen Neuheiten, Exkursionen, neuen Theorien und Experimenten berichten. Und von bekannten, aber immer wieder spektakulären (Be-)Funden - und solchen die uns Rätsel aufgeben.

Um die Wartezeit zu verkürzen haben wir eine kleine Fotostrecke aus dem Berg vorbereitet. Viel Spaß und lest bald wieder rein wenn es heißt: Glück auf aus Hallstatt!
von Fiona Poppenwimmer
Mit frischem Elan ins Salzbergwerk - die Grabungssaison 2017 war wieder ein voller Erfolg.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Urgeschichte und Moderne treffen in Hallstatt aufeinander. Eine der prähistorischen Fundstellen, die direkt neben der Fremdenbefahrungsstrecke der Salzwelten Hallstatt liegt.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Vortriebsarbeiten im Salzbergwerk Hallstatt. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Die Waschanlage zum Entsalzen der Funde war auch dieses Jahr wieder im Dauereinsatz.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Prospektion mithilfe von Kernbohrungen - eine ganz eigene Art der Archäologie.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Auch neue Dokumentationstechniken wurden wieder erprobt. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Die experimentelle Archäologie kam auch dieses Jahr nicht zu kurz.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Und schon ist es Herbst im Hochtal von Hallstatt - immer wieder ein Schauspiel.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Ein Teil des Grabungsteams 2017 in der Fundstelle unter Tage. Vielen Dank an alle Beteiligten!
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen