Mittwoch, 23. August 2017

Danke und bis nächstes Jahr - Archäologie am Berg 2017



Staunen bei der Archäologie
am Berg
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Auch dieses Jahr war die Archäologie am Berg wieder ein voller Erfolg. Unzählige

Besucher wagten einen genauen Einblick in die Forschungen rund um das Hallstätter Salzbergwerk.

Manche kamen "zufällig" auf dem Weg in das Besucherbergwerk der Salzwelten vorbei, doch viele reisten auch extra für die Archäologie am Berg - zum Teil aus dem Ausland - nach Hallstatt.

Besonders beliebt waren die Erlebnisstationen, wie die Miniaturgrabungen (inklusiver winziger Repliken von Funden aus dem Gräberfeld) und das Knochenpuzzle, wo Groß und Klein seinen Spaß daran hatte ein - gegen Ende meistens - anatomisch korrektes Skelett zusammenzubasteln.

Auch die Visualisierungen von Crazy Eye, ein vollständiges 3D Modell unserer Grabungsstelle im
Bergwerk, stieß auf Begeisterung.

Das Knochenpuzzle
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Ebenso die DNA-Analysen, die Palynologie, die Restauration und die geoelektrischen Messungen der Geologischen Bundesanstalt. Dort konnten die Besucher anhand eines liebevoll gestalteten Modells erfahren und ausprobieren, wie geophysikalische Prospektionen funktionieren.

Das von Fritz Eckart Barth höchstpersönlich nach rekonstruiertem prähistorischem Rezept zubereitete Ritschert war so schmackhaft, dass der Topf bereits Sonntag Mittag leergegessen war.

Alles in allem war es wieder ein spannendes Wochenenede, mit vielen neuen und bekannten Gesichtern, guten Gesprächen und einer Menge Anregungen für die nächsten Jahre.

Herzlichen Dank an alle Besucher und Mitwirkenden, man sieht sich mit neuen Projekten und Ergebnissen im nächsten Jahr am Salzberg in Hallstatt.

von Fiona Poppenwimmer
Rekonstruktionen von prähistorischem Werkzeug zeigen den Vorteil experimentalarchäologischer Methoden. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Die Station der Geologischen Bundesanstalt. Hier konnte geoelektrische Messtechniken entdeckt werden. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Palynologin Ruth Drescher-Schneider erläutert die Untersuchung und Aussagekraft von Pollen.
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)
Archäozoologische Untersuchungen werden auch den Kleinen verständlich und spannend nahe gebracht. (Bild: D. Brandner - NHM Wien)


Das Team der Archäologie am Berg 2017 - danke und bis nächstes Jahr!
(Bild: D. Brandner - NHM Wien)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen